Raik

Aus Zentraler-Cluster Deutsch
Wechseln zu: Navigation, Suche


- - - F A N W O R K - - -
Die Inhalte im grauen Kasten wurden von Ritter Mord erstellt. Es handelt sich um Fanwork und nicht um offizielle Spielinhalte.

Online-Charaktergenerator

Raik. Borcischer Märtyrer-Sippling (Pneumant) und Stammeskrieger


Beschreibung

Mit seinen 35 Lenzen ist Raik ein Veteran, gestählt von Dutzenden Schlachten und Hunderten Gefechten. Für Nullpellia hat er Blut und Schweiß gelassen, um am Ende sein Leben in Trümmern vorzufinden. Rastlos durchkämmt er nun als Söldner das Protektorat, auf der Suche nach den wenigen geliebten Menschen die ihm noch bleiben.


Erscheinungsbild

Er ist mit seinen knapp zwei Metern Körpergröße eine beachtliche Erscheinung. Zum Kampf gerüstet trägt er unter seinem Fallmantel eine alte aber gepflegte Kevlarweste. In seinen Händen ruht glühend sein Pneumohammer, während für den Fall der Fälle zwei Beile in seinem Gürtel stecken. Das Gesicht hinter der, für seine Kaste typischen Maske verborgen, den Körper aufgerichtet, als Ausdruck von Selbstsicherheit und eisernem Willen, umgibt ihn eine regelrechte Aura der Furcht. In den Herbergen und Gasthäusern oder an einem sicheren Lagerfeuer, zeigt er sich auf eine gänzlich andere Weise. Unter seiner Maske blickt man in ein weiches Gesicht mit wachen und ausdrucksstarken Augen und einem starken Lachen. Stolz präsentiert er hier die Narben seiner Kämpfe und weiss zu jeder eine spannende Geschichte zu erzählen.


Biografie

Mit sechs Jahren wurde Raik für die Ausbildung als Pneumant ausgewählt. Eine Ehre die nur den stärksten Jünglingen der Stadt zu Teil wurde. Als der Stern vom Himmel fiel, erreichte er gerade sein 15. Lebensjahr. In den folgenden Revolten kämpfte er zuerst loyal an der Seite der Mechans, bis er es schaffte, seine Indoktrination abzuschütteln und das wahre Gesicht seiner einstigen Herren zu erkennen. So kämpfte er, Jahr um Jahr, seit der Stern fiel. Erst gegen seine Brüder, dann gegen seine einstigen Meister und als diese besiegt schienen, gegen eine Flut von Phosphoriten, die gegen die Mauern Nullpellias brandeten.
Während die Lage in Nullpellia immer chaotischer und gefährlicher wurde, sandte er seine Schwester und deren Kinder mit einem Freund nach Norden, ins Protektorat, wo sie in Sicherheit seien würden. Als sich der Staub legte und die Klans sich zurückzogen, um ihre Wunden zu lecken, nutzte Raik die Gunst der Stunde und machte sich selbst auf den Weg nach Norden.


Rollenspiel

Als Veteran unzähliger Kämpfe ist er nur schwer aus der Ruhe zu bringen und kennt seine Grenzen. Im Feld ist er ein Pneumant, Mitglied der Kriegerkaste Nullpellias. Hier zeigt er sich fokussiert und diszipliniert, lebt nur für die Mission, den Augenblick. In den Herbergen ist er laut, singt und lacht mit den anderen Kriegern und prahlt mit ihnen um die Wette. Nur seinen Vertrauten gegenüber lässt er auch diese Maske fallen und wirkt erschöpft, voller Sorge um seine Familie und seine Heimat.


Questen

Auf seinem Weg nach Norden überwintert Raik in Wetzlar wo er als Torwache arbeitet. Reisen die Spieler nach Norden und wirken, als könnten sie auf sich aufpassen, bietet er an, sie zu begleiten. Fasst er Vertrauen zu der Gruppe, berichtet er von seiner Absicht, seine Schwester Rany und ihre Kinder Pia und Rael zu finden. Sein Freund Aaron sollte sie vor fast zehn Jahren ins Protektorat nach Justitian bringen.


(Quelle: http://www.sixmorevodka.com/degenesis/forum/viewtopic.php?f=16&t=1018#p12883)